Archiv der Kategorie: Literatur

January 2nd, 2018

Was haben Tieck, Eichendorff und Novalis gemeinsam? Klar, alle drei sind Romantiker und wir kennen ihre Werke seit der Schulzeit.

Tieck (1773–1853) schrieb zum Beispiel den «Blonden Eckbert». Der Ritter Eckbert glaubt, sein Freund Walther habe Schuld an der Krankheit und am Tod seiner Frau Bertha. Der Grund für den schrecklichen Verdacht ist, dass Walther den Namen Strohmian ihres geliebten Hundes aus der Jugend kannte.

›Waldeinsamkeit,
Die mich erfreut,
So morgen wie heut
In ewger Zeit,
O wie mich freut
Waldeinsamkeit.‹

Tieck, Eichendorff und Novalis

Das bekannteste Werk von Eichendorff (1788–1857) ist vermutlich «Aus dem Leben eines Taugenichts» mit dem wunderschönen Beginn: ‹Das Rad an meines Vaters Mühle brauste und rauschte schon wieder recht lustig, der Schnee tröpfelte emsig vom Dache, die Sperlinge zwitscherten und tummelten sich dazwischen; ich saß auf der Türschwelle und wischte mir den Schlaf aus den Augen; mir war so recht wohl in dem warmen Sonnenscheine›.

Novalis (1772–1801) verfasste den fragmentarischen Roman «Heinrich von Ofterdingen», in welchem Heinrich von der blauen Blume träumt.
‹Die Eltern lagen schon und schliefen, die Wanduhr schlug ihren einförmigen Takt, vor den klappernden Fenstern sauste der Wind; abwechselnd wurde die Stube hell von dem Schimmer des Mondes. Der Jüngling lag unruhig auf seinem Lager, und gedachte des Fremden und seiner Erzählungen. »Nicht die Schätze sind es, die ein so unaussprechliches Verlangen in mir geweckt haben«, sagte er zu sich selbst; »fern ab liegt mir alle Habsucht: aber die blaue Blume sehn‘ ich mich zu erblicken. Sie liegt mir unaufhörlich im Sinn, und ich kann nichts anderes dichten und denken. So ist mir noch nie zumute gewesen: es ist, als hätt ich vorhin geträumt, oder ich wäre in eine andere Welt hinübergeschlummert; denn in der Welt, in der ich sonst lebte, wer hätte da sich um Blumen bekümmert, und gar von einer so seltsamen Leidenschaft für eine Blume hab‘ ich damals nie gehört›.

Die drei Dichter haben aber noch mehr Gemeinsamkeiten: In Berlin gibt es eine Novalis-, Eichendorff- und Tieck Strasse, welche alle drei zusammen münden:

Die Tieck-, Eichendorff- und Novalis-Strasse in Berlin

Advertisements